Newsletter Dezember 2017

Liebe Ladenfreunde und Ladenfreundinnen,

 

passend zur Jahreszeit, ein nettes Bild aus unserem Wohnzimmer.                 Beide Jungs tragen, fair&organic, Kleidung aus dem Laden.

Das tolle Hemd und die Chino ist von Knowledge Cotton, die Jeans von Kuyichi, Cashmerepulli,die Hanfsocken sind von HempAge.

 

passend dazu die wunderschönen
                                                    Songs von RUBEN STEIN.          

                                                                                                                           

                                                    Wer Ihn verpasst hat, an unserem                                                     schönen Sofakonzert, kann nun im                                                     Laden eine CD von Ihm kaufen. 
                                                                       

                                                                                                                           

                                                                                                                           

Jetzt wieder zu haben:

.........und auch neue Absätze von trippen                                damit Sie bequem und schön den ganzen Tag darin verbringen können.

 

 

Neu, trotz den Ferien, möchte Frau Battenfeld den Samstag für Sie öffnen.
                                                                                                            

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
 ...und zu guter letzt :
  






 


Newsletter Oktober 2017

Hallo liebe Ladenfreunde und Ladenfreundinnen.....

...immer ist die Anrede meine längste Überlegung - ich glaube, Freunde und Freundinnen ist wohl das am meisten Zutreffende.
Die Meisten von Euch kommen zu uns in den Laden, weil sie ihren Beitrag für unser "Projekt" beisteuern wollen.

Von Herzen ein Dankeschön von uns allen, an Euch alle.

 
Wir sind auch wieder gewachsen und möchten Euch heute Natalie Mayer, unsere Jüngste in jeder Hinsicht, vorstellen.

Angelaufen ist auch unser Projekt mit der Mariaberger Bioland-Landwirtschaft. Nur 20 Minuten entfernt von uns ist es Therapie- und Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderung. Genau das Richtige für uns und unsere Herzen. Seit September werden wir mit herrlich frischem, regionalem und saisonalem Gemüse in Bioland-Qualität beliefert. Ganz früh morgens wird geerntet und dann direkt - noch taufrisch - in unseren Laden geliefert. Der Fokus liegt auf wirklichen und ehrlichen Produkten. Was will man mehr?
                                                      
                                                                 
Da wir Menschen immer mehr und mehr zu tun haben, nehme ich Abstand von Veranstaltungen im Laden, um nicht für noch mehr Freizeitstress zu sorgen. Ich hoffe, Ihr vergesst uns dann nicht einfach,                                                                                                     sondern denkt bei dem nächsten Bedarf von Kleidung, Schuhen etc. an uns und unsere mit viel Herzblut eingekaufte Auswahl.

Freude und Lust auf eine Ausnahme haben wir dennoch, nämlich auf den Abend mit Jesse und Gina. Das ist tolle Live-Musik in ungewöhnlichem Rahmen, und Ihr könnt zwischendurch das Ladensortiment auf den Kopf stellen.    

      Neues und Altbewährtes von Nygardsanna                                                                                                                                   

 

 

Die jungen Macher von Phil + Lui findet Ihr im folgenden Bild in der Mitte.
  Das Paar ist jung und macht tolle Kleidung - nachhaltig und für jeden.

 

Modische Highlights: Cord die coole Alternative zu Jeans. Trendige Farben für unser Lederhandschuhe.
                                                                                                                

                                                                                                                                                                  
Altbewährtes Handwerk von Trippen und Klassiker von Duckfeet

 

Handwerk der ganz anderen Art, heilend, entspannend und großartig findet Ihr bei unserer Jane Vees und ihren Behandlungen.Das gesamte Verwöhnprogramm von Jane findet Ihr auf unserer Website. Auch eine besonderes Geschenk.                                                                                                                                                                

  Müll. Auch dieses Bild sagt alles. Für alle, die es noch nicht wissen: wir verwenden die Verpackungen unserer Naturtextilien ein zweites Mal für den Transport Eurer gekauften Produkte.
 

 

Der Unterschied, ein Bild zur INFO und der Grund warum Ihr bei uns ein kleines, vorsortiertes Sortiment findet.

Im Anhang findet Ihr eine kleine Ideenschmiede für nachhaltige Geschenkideen für Eure Kunden, Freunde, Geschäftspartner etc. Gerne sind die Angebote auch veränderbar.

Unsere Ferienöffnungszeiten findet Ihr immer aktuell auf unserer Website, sowie auf Facebook und Instagram !                  NICHT BEI GOOGLE!
In den Herbstferien haben wir Freitag, den 03.11.17 von 09:00 -18:00 Uhr und Samstag, den 04.11.17 von 09:00 -14:00 Uhr                          für Euch geöffnet.

Wir freuen uns über Eure Empfehlung an weitere Menschen, persönlich wie auch über Facebook und Instagram. Nur so können wir das hier in Jungingen weiterhin gemeinsam gut schaffen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Mach was mit Deiner Macht.


Newsletter September 2017

Neue Oberteile von Mario Margarone

Frisch eingetroffen sind die tollen, pflanzengefärbten Oberteile von Mario Margarone mit seinem Label MARGA-clothing.
Schaut Euch doch den Link zu seiner Produktion im Familienbetrieb in Indien an. Mario ist im Film rechts neben dem Produzenten zu sehen. Link zum Film

KaufHaus Schramm wird Partner vom Bioland-Betrieb Mariaberg

Ab September werden wir Partner vom Bioland Betrieb Mariaberg.        
Wir freuen uns sehr, für dieses Pilotprojekt ausgewählt worden zu sein. Eilt also alle herbei und unterstützt unser beider Vorhaben tatkräftig, damit Mariaberg einen festen, regelmäßigen Absatz bei uns findet.

Bioland-Betrieb Mariaberg

Neue Öffnungszeiten

Es gibt tolle neue Nachrichten. Wir wagen den Schritt und haben nun Samstags von 9:00 - 14:00 Uhr für Euch geöffnet. Wir hoffen auf ein buntes und reges Treiben und freuen uns sehr auf Euch alle. Kuchen gibt es nun täglich und unser Garten lädt zum Verweilen ein.

Kuchen gibt es nun täglich und unser Garten lädt zum Verweilen ein.

Stephanie wird Euch Samstags, mit Ihrer freundlichen Art, willkommen heißen.

 

 

 

 

 

 

Garten Kaufhaus Schramm

 

Gutes Soja, schlechtes Soja

Frau Schramm

Foto: Hardy Kromer

Sabine Schramm, Junginger Bio-Kaufhaus-Besitzerin (links), servierte dem Publikum im Bildungshaus St. Luzen leckere Tofu-Häppchen aus biologisch angebautem Soja. 

Nachdenklich, betroffen, teilweise gar erschüttert: So reagierten die gut zwei Dutzend Zuschauer am Montagabend im Hechinger Bildungshaus St. Luzen auf den Film „Agrokalypse“. Die Dokumentation von Marc Keller zeigt, wie internationale Großkonzerne sich die ländlichen Regionen Brasiliens zur Beute machen, ganze Urwaldlandschaften zerstören und die dort beheimateten Indio-Völker in ärmlichen Reservaten hungern lassen.

Und wozu das? Um gigantische Mengen an genveränderten, mit reichlichen Mengen an giftigen Unkrautvertilgern bespritzte Sojapflanzen anzubauen, deren Bohnen als Futtermittel in der Rinder- und Schweinemast benötigt werden. Denn der stetig wachsende Hunger der Menschheit auf Fleisch will gestillt sein. Dieser nicht zu leugnende Kausalzusammenhang ist die Quintessenz des Filmes, dessen Protagonist Wolfgang Heck in Hechingen zu Gast war, um mit dem Publikum zu diskutieren.

Heck ist der Geschäftsführer der Freiburger Firma Taifun, Europas größtem Hersteller von Bio-Tofu, der einen konsequent alternativen Weg geht und ausschließlich auf Sojabohnen aus biologischer Herstellung in Deutschland, Österreich und Frankreich setzt. Die Taifun-Produkte gibt es unter anderem im Junginger Kaufhaus Schramm zu kaufen, das an diesem Abend eine große Tofu-Theke bestückte. Sabine Schramm und Bildungshaus-Köchin Katharina Buck zeigten dem Filmpublikum, dass es für Soja eine effizientere und schmackhaftere Verwertung gibt als Tierfutter. Da gab es allerlei vegetarische Leckereien, die sich gar trefflich in die aktuelle Aktion des Bildungshauses zur Fastenzeit – „40 Tage ohne Fleisch“ – einfügen: herzhafte, warme Tofu-Filets mit Bärlauch- oder Pizza-Geschmack, kalte, geräucherte Tofu-Varianten („Black Forest“) zum Vesper mit Senf oder Meerrettich, sogenannter „Feto“ (Tofu als Hirtenkäse-Ersatz im griechischen Salat), und zum Nachtisch die süße Variante: Seidentofu als kalorienarmer, vegetarischer Quark-Ersatz, der sich mit Zartbitterschokolade zu einer wunderbaren Mousse au chocolat anrühren lässt.

Die Nascherei am Tofu-Buffet war eindeutig die angenehme Seite des Abends. Vergleichsweise trocken und zäh dagegen der Versuch, den starken Tobak, den der Film bot, in der Diskussion zu verarbeiten und Konsequenzen für das eigene Handeln abzuleiten. Das lag zum einen daran, dass man sich unweigerlich mitschuldig fühlte, mit seinem üppigen westlichen Konsumverhalten die Naturzerstörung in Südamerika und das Elend der Guarani-Kaiowá-Indianer mitzubefördern; dass man der Macht der Agrar- und Pharmakonzerne ohnmächtig gegenübersteht; und dass es keine einfachen Auswege gibt.

„Wie“, fragte ein Landwirt im Publikum, der sich von der fleischkritischen Botschaft der Filmemacher angegriffen fühlte, „wollen Sie auf der Zollernalb in mehr als 600 Meter Höhe Grünland verwerten ohne Wiederkäuer?“ Wolfgang Heck hielt, unterstützt von Bildungshaus-Chef Andreas Steiner, dagegen: Es gehe nicht darum, den Fleischkonsum zu verteufeln oder die Produktion von tierischen Produkten im regionalen Maßstab zu verdammen. Stoßrichtung seien vielmehr die Großmast, die industrielle Fleischproduktion und ihre Konsequenzen. Heck will aufzeigen: „Wenn ich Soja direkt esse, habe ich ganz andere Chancen, die Menschheit satt zu machen, als wenn ich es als Tierfutter verwende.“

Das ist die Devise, nach der der Taifun-Chef als Erzeuger handelt. Seine Botschaft an die Verbraucher lautet: „Du kannst bei dir selbst anfangen.“ Jeder könne versuchen, sein Konsumverhalten zu verändern, „so wie St. Luzen es mit seiner Aktion ,40 Tage ohne Fleisch’ macht’“.

Der Appell an die Eigenverantwortung der Konsumenten war im aufgeklärten Publikum weitgehend konsensfähig. Eher ratlos blieben die Diskutanten hingegen zurück mit der Frage: „Wie vermittelt man’s der Masse?“ Einer erinnerte an eine einschlägige Bruchlandung der Grünen: „Mit dem Veggie-Day kann man Wahlen verlieren.“ Und überhaupt: Reicht das Tempo aus, mit der in westlichen Gesellschaften die Hebel auf „Bio“ umgelegt werden? Die Wucht der globalen „Agrokalypse“ scheint stärker zu sein. Inzwischen, so wusste Wolfgang Heck, ist der Anteil an Gen-Soja auf den brasilianischen Anbauflächen auf über 98 Prozent angewachsen. Und weil die wachsende chinesische Mittelschicht immer mehr Fleisch verzehrt, werden in Brasilien inzwischen die Häfen tiefer ausgegraben, um immer noch schwerere Soja-Schiffsladungen losschicken zu können. Ob dagegen der Vegetarismus eines westlichen Nischenpublikum überhaupt noch etwas auszurichten vermag?

Textilien, Kleidung, Accessoires

Zur Zeit findet Ihr bei uns wunderschöne Tisch- und Bettwäsche der Leinenweberei Hoffmann Link: www.leinenweberei-hoffman.deund herrliche HAMAMTÜCHER von Link: www.hamam-originals.com .

Frisch eingetroffen sind die Shirts von Phil&Lui, superweiche Bio-Baumwolle allerbester Qualität. Ich habe ein paar Inspirationen für Euch im Lookbook (Bilder zum Anschauen).

Herrliche Farben könnten auch Euren Arm schmücken. Handgefertigte Armreif-Unikate aus Mangoholz. Link: www.umiwi.de.

Handgefertigte Stoff-Blumen-Unikate für Haar, Hals und Kleidung von isi-accessoires (Link).
Nur für kurze Zeit exklusiv bei uns zu haben.

Ostfriesisches Milchschaffell aus kontrolliert biologischer Tierhaltung, in Deutschland gegerbt, könnte auch Euer Sofa oder die Hängematte zieren. Wir haben den Kontakt zur regionalen Schäferin über unseren Besuch auf dem Lorenzhof Link: www.lorenzhof.de bekommen. Vom Lorenzhof beziehen wir unseren Käse und ganz besonders kann ich das PAVILLON D AMOUR auf den Wiesen des Hofes als Unterkunft für eine kleine Auszeit empfehlen.

Neues von Wäschemarke Aikyou, produziert in Albstadt
Einfach auf den Link klicken, dann läuft der Film ab:
Wäschemarke Aikyou

Ideen zum Verschenken
Geschenkkörbe (Bilder zum Anschauen) für Freunde, Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden.
Vielseitig und individuell zu gestalten, auch für Betriebe, Kindergärten und Schulen.
Regional, Biologisch, Upcycling, Handarbeit. Gerne nehmen wir Ihre Vorbestellungen für Weihnachten entgegen.
Haben Sie besondere Wünsche, sprechen Sie uns an.